Wörthersee
Kärnten

Urlaub am Wörthersee – Die Karibik Österreichs

Der Wörthersee liegt im Süden Österreichs und ist mit einer Länge von 16,5 km und einer Breite von 1,7 km der größte See Kärntens. Aufgrund der Lage und des geringeren Wasserstroms erreicht der Wörthersee oft mehr als 25 Grad und ist somit einer der wärmsten Alpenseen. Das Karibik Flair kommt vor allem durch die traumhafte türkisblaue Farbe des Sees auf, welche durch die Sonnenlichteinstrahlung in das sehr kalkhaltige Wasser entsteht.

Anfang Juli durften wir in Zusammenarbeit mit HOFER REISEN 4 Tage lang Urlaub an diesem wunderschönen Alpensee in Österreichs südlichstem Bundesland Kärnten machen.

Chaos an den Flughäfen, stornierte Flüge und lange Wartezeiten waren ein Grund mehr uns zu Beginn der Sommerferien gegen eine Flugreise zu entscheiden und stattdessen auf einen Kurzurlaub in Österreich zu setzen – und was bietet sich bei heißen Temperaturen mehr an wie die sogenannte „Karibik Österreichs“?

Orte rund um den Wörthersee

Der Wörthersee ist ein äußerst beliebtes Urlaubsziel in Österreich. Rund um den See liegen zahlreiche bekannte Städte und Dörfer, wodurch es auch viele Angebote an Unterkünften und Aktivitäten gibt.

Um euch die Entscheidung darüber, in welchem Ort ihr am besten übernachten solltet, etwas zu erleichtern, haben wir hier die Vorzüge der verschiedenen Orte für euch aufgelistet.

Klagenfurt

Klagenfurt ist die Landeshauptstadt Kärntens und die sechstgrößte Stadt Österreichs. Die Stadt bildet das Ostufer des Wörthersees und überzeugt nicht nur durch die Lage direkt am See, sondern begeistert auch durch schöne Gassen, italienisch geprägte Bauwerke und einem tollen südlichen Flair.

Die Stadt hat also einiges zu bieten: Schöne Stadtplätze, der beliebte Benediktinermarkt, die toll geschmückten Gastgärten, der direkte Zugang zum See, viele Attraktionen und die Wasserstraße beim Lendhafen, welche zum Spazieren oder Laufen entlang des Wassers einlädt.

Wer es gerne etwas lebhafter mag und fußläufig viele verschiedene Attraktionen erreichen möchte, macht mit einem Hotel in Klagenfurt bestimmt nichts falsch.

Wer jedoch etwas Ruhe genießen möchte, der sollte einen anderen Ort in Erwägung ziehen. Einen Abstecher nach Klagenfurt empfehlen wir aber auf alle Fälle.

Wir haben die Kärntner Landeshauptstadt eines Abends erkundet und dabei beim Messegelände geparkt. Dieser Parkplatz liegt nicht weit vom Zentrum entfernt und kostengünstig.

Unsere Restauranttipps für Klagenfurt

Im Stadtzentrum:
Anfangs waren wir etwas überrascht, da wir erwartet hatten, dass sich auf den größeren bekannten Plätzen Klagenfurts eine Reihe an Restaurants befindet – dies war aber nicht der Fall. Beim Durchflanieren sind wir dann jedoch in einer der ältesten Gassen Klagenfurts, in der Badgasse, gelandet, in der man viele einladende Restaurants samt schönen Gastgärten findet. Da wir sehr gerne japanisch essen, haben wir uns für das japanische Veggie-Restaurant SU entschieden und waren sehr glücklich mit dieser Wahl.

Am See:
Besonders romantisch kann man seinen Abend in der Villa Lido genießen – hier wartet leckeres italienisches Essen und ein riesiger Gastgarten direkt am Wörthersee auf euch. Wir kamen hier an einem Abend unter der Woche ohne Reservierung her und konnten zu unserer Freude einen Tisch mit toller Aussicht ergattern. Für das Wochenende jedoch würden wir euch empfehlen vorab einen Tisch zu reservieren.

Velden

Velden gilt als absolute In-Gemeinde am Wörthersee. Die Gemeinde am Westufer des Wörthersees wurde bekannt durch die Fernsehserie „Ein Schloss am Wörthersee“, in der unter anderem Uschi Glas und Roy Black die Hauptrollen besetzten.

Heute ist Velden durch das berühmte Casino sowie Nachtleben mit diversen Bars und Clubs der Treffpunkt für die “High-Society”. Dies zeigt sich auch durch die teuren Autos, die hier ständig durch den Ort düsen. Mit der schönen Uferpromenade und den zahlreichen Cafés ist Velden aber auch für Ruhesuchende auf jeden Fall geeignet.

Unter den Fans von schnellen Autos ist Velden auch sehr bekannt, denn im Sommer findet hier immer das Sportwagenfestival statt, wo meist 40.000 Besucher die Autos bestaunen.

Velden ist unserer Meinung nach der ideale Urlaubsort für Reisende, die nicht unbedingt in einer großen Stadt residieren wollen, jedoch trotzdem am Abend gerne durch die Fußgängerzone spazieren und dabei etwas Trubel verspüren möchten.

Auch diesen Ausflug nach Velden haben wir in Form eines Halbtagesausflugs am späten Nachmittag/Abend unternommen, was wir jedem Wörthersee-Urlauber empfehlen können.

Geparkt haben wir am Parkplatz Velden-Süd “Berger”. Dieser liegt nah am südlichen Beginn der Strandpromenade und ist mit 1 Euro pro Stunde bzw. 6 Euro pro Tag in den Sommermonaten deutlich erschwinglicher als beispielsweise die Tiefgarage beim Casino.

Es war spannend und amüsant im Le Café gegenüber des Casinos im Outdoor-Bereich zu sitzen, ein Glaserl Aperol zu trinken und Casino-Besucher, Touristen und protzige Autos zu beobachten. Hier hätten wir es durchaus stundenlang ausgehalten – und auch die Preise waren für diese Top-Lage vollkommen in Ordnung.

Doch natürlich haben wir uns auch den Rest von Velden nicht entgehen lassen. Der schöne Fußgängerbereich an der Seepromenade lädt zum Flanieren ein und ist abends auch schön beleuchtet. Wenn dann noch das Wörthersee-Schiff mit seinen vielen Lichterketten einfährt und sich alles ganz wunderbar im See spiegelt, ist die Kitsch-Idylle einfach perfekt! Wir können also absolut verstehen, warum Filmteams auf diesen Ort aufmerksam wurden.

Übrigens werden die Besucher Veldens auf der Flaniermeile von Mitte Juli bis Ende August täglich von 19:30 bis 22:30 Uhr von den unterschiedlichsten Straßenkünstlern unterhalten.

Tipp für Eis: Bei Gelatoni gibt’s sehr leckere Eiskreationen (unsere Lieblingssorte: Germknödel!)

Pörtschach

Pörtschach liegt im Norden des Wörthersees und gilt als Mekka des Wasserskisports. Vor allem bei Wakeboard-Liebhabern ist Pörtschach am Wörthersee der Place-to-be schlechthin. Pörtschach besticht vor allem auch landschaftlich durch die Landzunge, die in den See hinein ragt, was besonders gut vom Pyramidenkogel aus zu sehen ist – zu diesem Highlight aber etwas weiter unten mehr! Pörtschach ist ansonsten eher ein ruhiger Ort und somit ideal für Sportliebhaber oder Ruhesuchende.

Krumpendorf 

Krumpendorf befindet sich am Nordufer des Wörthersees zwischen Pörtschach und Klagenfurt und ist ähnlich wie Pörtschach eine eher ruhigere Gemeinde, bietet aber einige Hotels. Auch wir wählten ein Hotel in diesem Ort, da er uns als perfekter Ausgangspunkt für unsere Pläne erschien, was sich bei unserem Aufenthalt dann auch bestätigte. Neben der Ruhe genossen wir hier die schöne Strandpromenade, die zu einem Spaziergang oder Morgenlauf einlädt und auch die Nähe zu Klagenfurt war perfekt, denn binnen 10 Fahrminuten waren wir in der Landeshauptstadt.

Maria Wörth

Am Südufer des Wörthersees befindet sich auf einer Halbinsel der kleine idyllische Ort Maria Wörth mit der bekannten Wallfahrtskirche.

Die kleine Gemeinde verzeichnet zwar durchaus weniger Übernachtungszahlen als andere Orte am See, ist aber nicht weniger sehenswert. Maria Wörth liegt direkt neben der Gemeinde Reifnitz, welche durch das GTI Treffen, dem weltweit größten Volkswagen-Treffen, über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist.

Tipp: Wörthersee PlusCard
Holt euch bei euren Gastgebern die Wörthersee PlusCard ab. Diese ist bei den meisten Hotel-Buchungen kostenlos inkludiert und beschert euch zahlreiche Vergünstigungen. Bei eurer Buchung über HOFER REISEN seht ihr direkt bei den Buchungsdetails, ob diese Karte inkludiert ist.


Aktivitäten & Ausflugstipps

Nun, wo wir euch hoffentlich bei eurer Entscheidungsfindung bezüglich Ort der Unterkunft helfen konnten, möchten wir euch Tipps für die unterschiedlichsten Aktivitäten rund um den Wörthersee geben.

Zeit am See genießen

Viele unserer Leser und Follower wissen, dass wir liebend gerne Zeit am See verbringen und das am Liebsten am Stand Up Paddle Board. Natürlich durften diese auch am Wörthersee nicht fehlen. Es war einfach traumhaft den türkisblauen See mit dem SUP-Board zu erkunden. Da am Wörthersee auch viele Boote unterwegs sind, müsst ihr euch auf einige Wellen einstellen.

Rund um den Wörthersee könnt ihr euch bei ganz vielen Plätzen SUP’s sowie Tret- oder Elektroboote ausborgen. Oder ihr entspannt ganz einfach auf einem der zahlreichen Badeplätze und springt ab und zu in den traumhaften See, um euch abzukühlen. Der bekannteste Ort ist das Strandbad Klagenfurt am Ostufer des Wörthersees – aber Achtung: Ruhe dürft ihr hier nicht erwarten. Familien wird das Strandbad Maiernigg empfohlen.

Aussichtsplattform Pyramidenkogel 

In der Gemeinde Keutschach befindet sich der weltweit höchste hölzerne Aussichtsturm. Dieser erstreckt sich auf 100 Meter und bietet einen 360 Grad Panoramablick. Der Ausblick ist so beeindruckend, dass wir diese Attraktion auf alle Fälle empfehlen. Der Eintritt kostet 15 Euro pro Person. Ihr könnt dann entweder mit dem Aufzug bis zur Spitze hoch oder zu Fuß den Turm erklimmen. Die Treppen sind super ausgebaut und man ist sehr schnell oben. Nach dem Genuss des Panoramablicks könnt ihr noch ein weiteres Highlight erleben. Für 4,50 Euro könnt ihr den Turm hinunterrutschen oder für 15 Euro abgeseilt werden. Neben dem Pyramidenkogel befindet sich auch ein Spielplatz und somit können sich die Kids vor der Heimfahrt nochmals austoben.

Die Parksituation am Pyramidenkogel ist wirklich sehr gut und es sind ausreichend Stellplätze vorhanden.

Minimundus

Minimundus ist eine Outdoor-Erlebniswelt in Klagenfurt, bei der über 160 detailgetreu nachgebaute (Maßstab 1:25) Sehenswürdigkeiten aus ca. 50 Ländern ausgestellt sind. Das Minimundus ist nicht nur bei der jüngeren Generation beliebt, sondern erfreut auch die Erwachsenen, da man hier viele Orte findet, die man bereits schon bereist hat und so die kleinen Gebäude noch interessanter sind. Gleichzeitig kann man sich inspirieren lassen für neue Reisen.

Durch die Beschilderung der einzelnen Stopps erhält man genaue Hintergrundinformationen zu den Sehenswürdigkeiten. Der Eintrittspreis ist 19 Euro.

Spartipp: Wenn ihr einen Besuch des Pyramidenkogels und des Minimundus plant, kauft euch direkt das Kombiticket Pyramidenkogel-Minimundus. Hierfür bezahlt ihr 28 Euro – somit spart ihr 6 Euro pro Person.

Hohe Gloriette in Pörtschach

Von Pörtschach aus ist man in etwa 30 Minuten bei der hohen Gloriette. Die Wanderung/der Spaziergang ist nicht sonderlich anstrengend. Der Weg führt euch über einige Treppen und Wege bergauf, wo ihr dann einen traumhaften Ausblick auf den Wörthersee und auf Pörtschach. Der Rückweg führt euch zur Burgruine Leonstein und zur niederen Gloriette.

Wörthersee Radrundweg

Gleich am ersten Tag aufgefallen sind uns die vielen Radfahrer, die in der Wörthersee Region unterwegs sind. Sportbegeisterte nehmen also am besten das Bike mit oder borgen eines aus und erkunden die Gegend auf zwei Rädern. Besonders beliebt ist der Wörthersee Radrundweg. Auf gesamt 40 Kilometern und 108 Höhenmetern kann über diesen der See mit dem Rad umfahren werden.

Wanderung auf der Gerlitzen Alpe

Nur ca. 20 Minuten entfernt von Krumpendorf liegt die Talstation der Bergbahn Gerlitzen Alpe am Ossiacher See. Der Gipfel der Gerlitzen ist der perfekte Ausgangssituation für Wanderungen mit traumhaften Ausblicken auf die Kärntner Seenlandschaft. Eine Kombination aus zwei Liften – die Kanzelbahn (Gondel) und die Gipfelbahn (Sessellift) bringen einen vom Tal ganz nach oben zum Gerlitzen Gipfel auf 1911 Meter. Bereits die Kanzelbahn sorgte bei uns für Begeisterung, da der Blick von der Gondel auf den Ossiacher See bereits wunderschön war. Doch am Gipfel angekommen wurde das Begeisterungslevel nochmals gesteigert. Hier gibt es eine Aussichtsplattform, die einen Blick auf den Wörthersee, Faaker See, Ossiacher See und sogar auf Villach bietet.

Die Gerlitzen Alpe bietet unzählige verschiedene Wanderrouten. Wir entschieden uns für den sogenannten “Kostale-Weg”. Als Kostale wird eine typische regionale Köstlichkeit bezeichnet. Der Wanderweg führt also bei drei verschiedenen Hütten vorbei, die jeweils eine Kostale auftischen. Der Kostale-Weg startet bei der Mittelstation. Die Mittelstation ist auch ein großes Highlight für die Kinder, da es hier eine große Erlebnisarena gibt. Hier wird Summer Tubing, Bungee Trampolin, ein Bikepark und vieles mehr geboten. Von hier aus wandert man zur Pöllinger Hütte, wo die erste Kostale angeboten wird. Weiter geht es zur Neugarten Almseehütte. Diese ist für die „lebendige Speisekarte“ bekannt. Lebendig insofern, als dass die Produkte, die man dort erhält, mit hautfreundlicher Farbe auf Kühe geschrieben wurde. Dieser Anblick blieb uns verwehrt, da die Kühe an jenem Tag nicht auf der Weide waren.

Nach der Neugarten Almseehütte geht es dann zur letzten Station: dem Gipfelhaus.

Die gesamte Gehzeit beträgt in etwa 2:00 bis 2:15 Stunden. Hinunter geht es dann mit dem Sessellift und der Gondel.

Für die Kalorienbewussten unter euch: Trotz dreier Hüttenbesuche verhält sich die Wanderung aufgrund der zurückgelegten Strecke kalorienneutral 😉 Oben am Gipfel könnt ihr dann neben dem Genießen des Ausblicks auch noch die Paragleiter und Modellflugzeuge beobachten.

Die Lifttickets könnt ihr von einer Teilfahrt (22,5 €) bis vier Teilfahrten (29,5 €) individuell zusammenstellen. Wir hatten anfangs überlegt am Ende der Wanderung die Strecke von der Mittelstation zur Talstation zu Fuß zu absolvieren, jedoch hat uns die nette Dame am Ticketschalter davon abgeraten, da jenes Stück sehr steil ist und bei Bodennässe vermieden werden sollte.

Ausflug an den Faaker See

Am Ende unseres Kurzurlaubs wollten wir dann noch etwas sehen, was schon sehr lange auf unserer Bucketlist stand: Das Schilf-Mäander am Faaker See – auch genannt „Everglades von Österreich„.

Der Faaker See ist nur 25 Minuten von Krumpendorf entfernt und war die ideale Station für den Abschluss des wunderschönen Trips. Hier wollten wir unbedingt mit unseren Stand Up Paddles durch den Schilf-Mäander paddeln. Doch schon bei der Vorbereitung gab es eine Herausforderung. Einige Badeplätze rund um den Faaker See lassen keine eigens mitgebrachten Stand Up Paddles zu. Da wir unsere eigenen Boards mit hatten, wollten wir uns aber auch dort keine ausborgen. Nach etwas Recherche haben wir dann aber zum Glück endlich einen passenden Spot gefunden:

Beim Strandbad Sandbank sind SUPs zugelassen. Man bezahlt zwar einen Euro für das Mitnehmen des eigenen Boards zusätzlich zum Eintritt von 7 Euro pro Person, aber es lohnt sich! Nachdem wir das SUP aufgepumpt hatten ging es endlich auf den See und gleich in Richtung Schilf-Mäander. Auch der Faaker See faszinierte uns mit seiner türkisen Farbe. Hier sind ebenfalls wie beim Wörthersee die Kalkpartikel für das Karibik-Feeling verantwortlich. Nach ein paar Minuten paddeln waren wir am Beginn des Wasserweges angekommen und es war einfach nur traumhaft schön.

Etwa 20 Minuten lang könnt ihr dem ruhigen Wasser beim Schilf-Mäander entlang paddeln. Es gibt immer wieder breitere Stellen, wo ihr anhalten, genießen und dem „Gegenverkehr“ ausweichen könnt. Es war so idyllisch und schön, dass man es kaum in Worte fassen kann und man hier lieber Bildern sprechen lassen wollen. Unsere Empfehlung daher: Am Faaker See nicht nur im Strandbad sonnen, sondern den See über den Wasserweg erkunden.

Tipp für’s Parken bzw. für den See-Einstieg mit SUP’s: Bei der Heimfahrt ist uns dann noch aufgefallen, dass es östlich des Faaker Sees (oberhalb des Strandbad Egg) einen kleinen freien Zugang zum Faaker See gibt und gleich gegenüber an der Straße entlang ein paar wenige Parkplätze sind. Alternativ empfehlen wir aber – wie oben schon erwähnt – das Strandbad Sandbank, das über Toiletten sowie ein Badebuffet verfügt.

Unterkunft am Wörthersee

Unsere Unterkunft, welche über HOFER REISEN buchbar ist, war das feel good Boutique Hotel Egger in Krumpendorf am Wörthersee.

Das Hotel verfügt über 23 Suiten, jeweils mit Balkon oder Loggia. Doch nicht nur die Suite war toll. Das Hotel weiß mit einem beheizten Pool, Fitnessraum, Spa mit Sauna und Dampfbad sowie einem super leckeren Frühstücksbuffet zu überzeugen. Doch das Beste: Der hoteleigene Seezugang mit Badeplatz und Steg, welcher nur eine Gehminute vom Hotel entfernt ist.

Doch wie bereits zu Beginn des Artikels beschrieben gibt es ganz viele interessante und schöne Orte, an denen ihr eure Unterkunft, je nach eurem Bedürfnis, wählen könnt.

Die passenden Angebote hierfür findet ihr bei HOFER REISEN:
→ Weiter zu den aktuellen Angeboten

Wie ihr seht, muss es für einen traumhaften Urlaub nicht immer das Ausland und das Meer sein. Oft bewahrheitet sich „das Schöne liegt so nah“ und das ist beim Wörthersee zu 100% der Fall. In Kärnten ist ein sehr abwechslungsreicher und entspannter Urlaub garantiert.

Unsere täglichen Eindrücke könnt ihr euch auf Instagram bei unseren Story Highlights ansehen.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.