La Mer Dubai
Dubai

Dubai – die Stadt der Superlative

Bereits zum dritten Mal ging’s für uns nach Dubai. Wer sich jetzt fragt, ob das nicht mal langweilig wird bekommt ein klares NEIN von uns zu hören. Keine Stadt wächst und verändert sich so schnell wie die Wüstenstadt in den arabischen Emiraten.

Hier folgen ein paar Highlights unserer Dubai-Reise.

La Mer

In Dubai they don’t wait for things to happen, they make them happen!

Unglaublich wie schnell die Araber einen ganzen Stadtteil zum Leben erwecken können. Bei meinem allerersten Besuch in Dubai vor sieben Jahren war ich zwar auch schon an diesem Ort, jedoch fand man hier außer alten Gebäuden Nichts vor, das zum Verweilen eingeladen hätte. Nun hingegen erkennt man diesen Stadtteil nicht mehr wieder.

Mit einem 2,8 Kilometer langem Strand, unzähligen Beachbars und einem Wasserpark lädt der neue Stadtteil, der La Mer getauft wurde, Jung und Alt ein, hier einen aufregenden Tag zu verbringen. Auch am Abend ist La Mer einen Abstecher wert: Die Fußgänger-Boulevards sind wunderschön beleuchtet und es gibt zahlreiche Restaurants und Bars. Unser Favorit: Murjan (Café, Cocktail & Shishabar. TOP Service & Team!)
Hierher kommt man vom Hotel am einfachsten mit dem Taxi.


Die Arabische Wüste erkunden fernab vom Massentourismus

Grenzenlose Freiheit, unendliche Dünenlandschaft, weit und breit Nichts außer wir zwei, unser Quad und die arabische Wüste. Ein atemberaubendes Erlebnis, das wir wohl nie vergessen werden.

Wer nach einer Alternative zu den teils überströmten Touri-Ausflugtouren in die Wüste sucht, ist in Al Badayer – an der Grenze zwischen den VAE und dem Oman – genau richtig. Nach einer 40minütigen Taxifahrt kommt man beim Quadbike-Verleih an und nach kurzer Einweisung geht’s schon los in die Dünen. Man kann entweder mit einem Guide oder selbst in die Dünen los starten – wir entschieden uns für Letzteres 😉

Da selten bis nie Taxis in die Wüste kommen (da waren wir wohl die Ausnahme), durften wir mit einem Mitarbeiter des Quadverleihs zurück nach Dubai fahren. Natürlich kostet das Taxi bzw. der private Transfer mehr als wenn man mit den Ausflugstouren unterwegs ist, dafür ist der Quad-Verleih durchaus günstig (1h nur 200 AED also ca. 50€ für ein Quad)
Was vielleicht noch zu erwähnen ist: Die Taxifahrer sind – so wie fast alle Arbeiter in Dubai – Gastarbeiter aus Pakistan, Afganistan,.. und kennen sich daher außerhalb von den Touri-Hotspots in Dubai kaum bis überhaupt nicht aus. Unser Fahrer sagte uns erst nach einer halben Stunde, dass er sich verfahren hat bzw. wurden wir darauf aufmerksam, als wir sahen, dass er in Richtung Abu Dhabi fuhr, obwohl wir nach Hatta / Oman mussten. Glücklicherweise hatten wir uns zuhause die Google Maps Offline Karte heruntergeladen und konnten ihm so dann den Weg in die Wüste navigieren. ALSO: Vorab unbedingt Google Maps Offline Karte downloaden!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.